GAB char

Im Leben gibt es zwei Dinge, die mich besonders glücklich machen:

das Verwöhnen meinerseits und das Starten eines Projektes.

Ok, das ist nicht ganz so wahr. Es gibt 1000 Dinge, die mich glücklich machen. Aber gut. Lasst uns das ein bisschen vereinfachen. Zwei Dinge! Aaaaalso, beginnen wir mit dem Anfang…

Das Verwöhnen meinerseits

Ich habe mich vor ein paar Monaten verwöhnt. Wie noch nie. Oh mein Gott!!!

Seit ich alt genug war mehr als nur ein Sega oder Wonderboy haben zu wollen, wollte ich immer ein elektrisches Auto, leise, eins was sich ganz von alleine steuert und was fliegt! (Back to the Future irgendwer?)

Also ich weiß nicht ob Sie so sind wie ich, aber ich habe die Entwicklung von Tesla mit viel Hoffnung mitverfolgt. Endlich ein würdiges Auto, das 10x besser ist als alles Vorherige seit … 50 Jahren … es wurde jetzt auch wirklich mal Zeit. Warum haben die so lange damit gewartet einen Tablet Computer an Stelle eines kleinen Taschendisplays in ein Auto zu bauen???

Als ich Tesla mit dem Model X herauskommen sah, weiß ich noch wie krass ich aus dem Häusschen wahr. Ein elektrischer SUV, der sich von ganz alleine steuern kann und mit Türen, die sich nach oben hin öffnen. (Back to the Future irgendjemand?)

Es war nur eine Frage der Zeit bevor ich einen großen Fehler begehen würde: einen für mich selber zu kaufen… etwas was ich in den letzten Monaten gemacht habe. Als ich mit meinem Tesla das Gelände des Dealers verlassen habe war ich total nervös. Wie ein Vater, der sein Neugeborenes in den Armen aus dem Krankenhaus trägt (nehme ich zumindest an, haha).

Ich habe direkt eine Tour mit meinen Freunden gemacht, ganz nach dem Motto: „GUCK DIR MEIN NEUES SPIELZEUG AN!“

Um wahr zu sein, es ist eigentlich nur ein dämlicher Panzer. Meine Eltern verkrampften förmlich als sie gesehen haben, wie sich die Türen öffnen, aber sie haben es wirklich genossen, wie sich mein Panzer ganz alleine auf der Autobahn bewegt hat. 🙂

Auf jeden Fall kann ich Euch sagen, dass meine Roadtrips in den letzten Monaten irgendwie um einiges cooler geworden sind und ich mich sehr amüsiert habe.

Aber mich zu verwöhnen, das ist nicht alles in meinem Leben. Ich mag auch…

Das Starten eines Projektes

Nun, im schlimmsten Fall wird das nie passieren & du kannst mich 20 Jahre lang auslachen (meine Freunde verweigern mir immer noch einige der Projekte, die ich in meinen Zwanzigern hatte).

Ein neues Businessmodell

Die meisten Autos werden von ihren Eigentümern nur in 5%-10% des Tages genutzt. Die restliche Zeit bleibt es still in der Straße oder in der Garage. Das bin nicht nur ich der das sagt. Das sagt auch Elon Musk in seinem exzellenten Master Plan der nächsten 10 Jahre. Darin möchte er es den Eigentümern von Teslas erlauben zu sehen, wann die Teslas anderer Eigentümer nicht genutzt werden, um sie stattdessen selber nutzen. Nicht so schlecht oder ?

Aber persönlich bin ich nicht ganz zufrieden. Lass mich dir nämlich etwas erklären.

Blockbuster vs Netflix

Früher ist man in die Videothek gegangen, um sich Back to the Future  auszuleihen und man musste die Videokassette am nächsten Tag wieder zurückbringen, um die selbe Uhrzeit, sonst hat man drauf gezahlt. Ohne Verzögerung. Das hatte für eine Weile funktioniert, doch dann.. du weißt schon.. Internet.

Es stand im Himmel geschrieben, dass man sich für Filme irgendwann nicht mehr anstellen müssen würde. Es tauchten Verleihdienste auf, mit denen man sich die Filme auf dem Sofa ausleihen konnte. Der Erfolg war gemischt.

Bis zum Zeitpunkt, als Netflix mit einem neuen Businessmodell ankam : eine monatliche Summe und du konsumierst wie du magst. Der Erfolg war – und ist immer noch – da!

Der Grund war, weil es einfach besser war und mehr Spaß machte, weil man sich nicht immer gefühlt hat, gerade zu bezahlen. Einmal im Monat zu zahlen, das ist wunderbar. Jedes Mal zu bezahlen, wenn du eine Aktion machst, das macht dich kaputt.

Meine Frage ist deshalb folgende : warum hat sich das nicht schon bei den Taxis etabliert!?

Das Taxi funktioniert heutzutage noch wie ein Blockbuster : ich bezahle jedes Mal. Das ist nicht was ich will. Ich will einen monatlichen Betrag! Ich will das Netflix des Taxis.

Deshalb, und wieder nach einem viel zu langen Intro, präsentiere ich euch ein weiteres Mal mein neues Projekt.

GAB char

95$ pro Monat und man gibt Dir so viele Mitfahrgelegenheiten/Fahrgemeinschaften, wie du möchtest

Lass mich ein bisschen genauer werden.

Covoiturage

Das ist nicht teuer oder … wie kann das sein ?

Nun ja da das Gegenstand des Wandels ist, ist es vielleicht bald möglich für diesen Preis die Welt zu umrunden mithilfe der Magie der Mitfahrgelegenheiten. (Nach meinen beiden Projekten mit dem gemeinsamen Wohnen und Arbeiten, ist es wohl kaum überraschend, dass ich beschlossen habe einen Fahrgemeinschaftsdienst zu etablieren). Dazu kommt noch, sich ein Taxi zu teilen ist wie sich sein Büro zu teilen. Es ist angenehm, sympathisch, eine gute Gelegenheit Leute kennen zu lernen und neue Dinge zu erfahren. Und wie in einem Büro, falls Du nicht reden möchtest, benutzt du einfach das weltweit bekannte Ich-hab-keinen-Bock-zu-sprechen-Signal: Du packst dir Kopfhörer rein.

In der Tat, die Anzahl der möglichen Mitfahrgelegenheiten, wenn man sich ein Auto zwischen mehreren Personen teilt, ist unglaublich. Und noch einmal. Es bin nicht nur ich der das sagt. Hinter all dem steckt eine Studie, die ich ans Ende packen aber hier zitieren werde.

Eine Studie zeigt, wie Fahrgemeinschaften, die Anzahl von Autos auf der Straße reduzieren könnte.

Wir wissen bereits, dass Fahrgemeinschaften das Potenzial haben die Anzahl der Autos auf der Straße drastisch zu reduzieren. Aber es könnte auch sein, dass die Auswirkungen viel größer sind, als man vorher geschätzt hat.

Eine neue Studie von Forschern der Cornell University und des Massachusetts Institute of Technology zeigt, dass Fahrgemeinschaften – Uber und Lyft oder ein traditionelles Taxi – die Nachfrage mit nur 15% der derzeitigen New Yorker Taxiflotte decken können.

Die Studie, genannt „High-Capacity On-Demand Carpooling via Dynamic Vehicle Assignment“, [….] ergab, dass 2.000 Fahrzeuge mit einer Kapazität von je 10 Personen 98% des Reisebedarfs decken könnten. Mit diesem Modell ergibt sich eine durchschnittliche Wartezeit von 2,8 Minuten und eine durchschnittliche Fahrzeit von 3,5 Minuten. Zweitausend Fahrzeuge machen nur 15% der aktuellen New Yorker Taxiflotte aus.

Mit der Reduzierung dieser Kapazität von 10 auf 4 steigt die Anzahl der Fahrzeuge auf 3.000.

Ein Fahrgemeinschaftsmodell wie dieses würde besonders gut mit autonomen Fahrzeugen funktionieren, so die Autoren abschließend.

Source

2000-3000 Fahrzeuge für 98% aller Fahrten!? 15% der New Yorker Taxiflotte!? Es ist immer noch unglaublich. 

Deshalb glaube ich, dass es möglich ist, eine unglaubliche Anzahl von Menschen nach Montreal (in den zentralen Bezirken) zu einem erschwinglichen Preis durch Fahrgemeinschaften mit einer minimalen Wartezeit (durchschnittlich 3 Minuten laut dieser Studie) zu bringen. Eines Tages wird es autonom fahrende Autos geben, was den Preis noch niedriger machen wird.

Kampagne zur Sozialfinanzierung

Gut. Wunderbar! Bin ich fertig? Kann ich das Projekt starten? Nein!!! Uns wird es nicht gelingen, die Welt mit nur einem Auto (meinem) zu transportieren, selbst, wenn meins 6 Plätze hat.

Übrigens, da ich nicht der Kerl sein will, der die Zahlungen einzieht während sie sich in meinem Tesla verwöhnen, habe ich mich entschieden, es heute Morgen zum Verkauf anzubieten. Wenn du keinen Lift im Tesla hast, werde ich auch keinen Lift im Tesla haben.

Wir brauchen eine technologische Lösung; eine iPhone-Applikation und eine Android-Applikation, die wie UBER aussieht, aber anstatt direkt dorthin zu gehen, wird der Pfad so aussehen

Es wird auch unglaubliche Intelligenz dahinter erfordern, um die Fahrgemeinschaften effektiv zuzuweisen. Aber in einem Punkt bin ich glücklich, der größte Teil der Arbeit wurde von der oben genannten Studie geleistet. Dies ist die Zuordnungsintelligenz eines Lifts.

Wir werden auch vorsichtige und freundliche Fahrer und eine Armada von Autos brauchen. (Man weiß nie, es könnte möglicherweise eines der bereits in Betrieb befindlichen Taxiunternehmen interessieren eine Partnerschaft einzugehen … werden wir sehen.

Aber zuerst muss ich wissen, ob dies etwas interassentes für Sie ist: $95/Monat zu bezahlen und mit einem Panzer durch ganz Montreal transportiert zu werden. Beginnen wir also mit der Basis: den Mitgliedern.

Ist das etwas was sie interessieren könnte?

Der Deal

Ich schlage also Folgendes vor. Eine Sozialfinanzierungskampagne um den ersten Monat Ihres Abonnements für GAB char zu sammeln. Das Kapital wird es mir ermöglichen das Projekt voranzutreiben. Es ist also eine Zahlung aus dem ersten Monat.

500 Mitglieder minimum

Wenn wir eines Tages 500 Mitglieder erreichen werden, werden wir ein echtes Projekt haben. Bei dieser Anzahl von Mitgliedern könnten wir mehrere Autos auf der Straße haben und das Projekt starten. Im Falle von noch mehr Mitgliedern wäre es zu schwierig und am Ende die zu bedeckende Fläche zu groß.

Vollständige Rückzahlung innerhalb von 2 Jahren

Sollten wir nie 500 Mitglieder erreichen werden oder wenn es uns aus irgendeinem Grund nicht gelingt, das Projekt durchzuführen, werde ich den Betrag innerhalb von 2 Jahren Ihrer Kreditkarte gutschreiben und ich hoffe, dass es keine negativen Gefühle geben wird. Es ist durchaus möglich, dass jeder (außer mir) denkt, dass es eine schlechte Idee ist, in diesem Fall werden diejenigen, die bezahlt haben, vollständig zurückerstattet.

Zwei Optionen

Die erste Option ist, wenn Sie sich in Montreal befinden. In diesem Fall befinden Sie sich in dem Gebiet, das zu Beginn des Projekts abgedeckt ist. Sie können dann ihren ersten Monat sofort für $95 pro Monat buchen.

Die zweite Option richtet sich an Sie, wenn Sie sich außerhalb von Montreal befinden, aber das Projekt trotzdem unterstützen möchten. Sie können dann eine nicht rückzahlbare Spende von 15 US-Dollar tätigen, die uns helfen wird das Projekt voranzubringen.

 

Es ist auch möglich, eine interaktive Überweisung durchzuführen oder per Paypal zu bezahlen. Wenn Sie interessiert sind, schreiben Sie mir einfach eine E-Mail an gab@gab.ae oder schreiben Sie mir eine SMS an 514-887-1868 und ich schicke Ihnen die Adresse oder den Paypal-Link. Zögern Sie nicht Ihre Fragen in die Kommentare zu stellen. Ich werde sie beantworten. Fotos: Marion Brunel und Sébastien Lemyre.

Wie üblich und mehr denn je, LOVE!

Gab

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.